top of page
  • Florian Tatzer

Die Bedeutung regelmäßiger Gespräche im IT-Leadership: Warum du trotz Stress nicht darauf verzichten solltest


Führungskraft und Mitarbeiter:in sitzen bei einem Gespräch im Park
KI generiert: Zwei Menschen sitzen im Park

Verzichtest du auf regelmäßige Gespräche mit deinen Teammitgliedern, weil du so viel Stress hast? In der heutigen Zeit sind Gespräche zwischen Führungskräften und Teammitgliedern essenziell für erfolgreiches IT-Leadership. Besonders im heutigen Arbeitsumfeld ist es entscheidend, regelmäßig Zeit für offene Gespräche zu nehmen, die über die üblichen Arbeitsabläufe hinausgehen. Diese Gespräche bieten die Möglichkeit, das Wohlbefinden der Mitarbeiter:innen zu überprüfen, sie bei der Zielerreichung zu unterstützen und eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen, in der Herausforderungen offen besprochen werden können.


Die Bedeutung regelmäßiger Gespräche:

Gespräche zwischen Führungskräften und Teammitgliedern sollten nicht auf Eines im Jahr beschränkt sein. Vielmehr sollten sie regelmäßig stattfinden, um ein kontinuierliches Feedback zu ermöglichen und eine starke Bindung zwischen den Teammitgliedern und dem Unternehmen aufzubauen. Diese regelmäßigen Interaktionen fördern nicht nur die persönliche Entwicklung der Mitarbeiter:innen, sondern tragen auch zur Identifikation von Hindernissen und zur Lösung von Problemen bei.


Feedback und Feedforward-Gespräche als Teil der regelmäßigen Kommunikation:

Im Rahmen der regelmäßigen Gespräche sollten sowohl Feedback als auch Feedforward-Gespräche integriert werden. Diese dienen dazu, sowohl die Vergangenheit zu reflektieren als auch den Blick nach vorne zu richten. Feedback-Gespräche konzentrieren sich auf die Reflexion der vergangenen Leistungen und die Identifikation von Verbesserungsmöglichkeiten. Feedforward-Gespräche hingegen richten den Blick auf zukünftige Ziele und Entwicklungspläne. Diese integrierte Herangehensweise fördert eine Kultur des kontinuierlichen Lernens und Wachstums, was entscheidend für den langfristigen Erfolg eines Teams ist.


Strukturierte Gespräche für nachhaltige Entwicklung:

Ich strukturiere die Gespräche so, dass einmal im Jahr ein "großes" Gespräch stattfindet, meist im Mai und Juni, wenn es schön ist und wir gemütliche Aktivitäten im Freien wie einen Spaziergang im Wiener Prater unternehmen können. Dieses große Gespräch bildet die Grundlage für weitere Gespräche im Laufe des Jahres, die darauf aufbauen und den Fokus darauf haben, die Zielerreichung zu überprüfen und zu unterstützen sowie das allgemeine Wohlbefinden der Teammitglieder zu fördern.


Unterstützung persönlicher Ziele und beruflicher Entwicklung:

Mir ist es wichtig, die Mitarbeiter:innen in ihren persönlichen Zielen zu unterstützen und nach Weiterbildungsmöglichkeiten zu suchen, die ihnen helfen, ihren persönlichen Karrierepfad zu verfolgen. Wir suchen gemeinsam nach Möglichkeiten, diese Weiterbildungen auch im Job umzusetzen, um sicherzustellen, dass jeder Mitarbeiter die Möglichkeit hat, sich beruflich weiterzuentwickeln.


Durch Mentoring und Coaching können Führungskräfte ihre Teammitglieder:innen dabei unterstützen, ihre Fähigkeiten zu entwickeln, ihre Stärken zu erkennen und ihre beruflichen Ziele zu erreichen. Ein offener Austausch über Entwicklungsmöglichkeiten und Karriereziele trägt dazu bei, dass Mitarbeiter:innen sich unterstützt fühlen und motiviert sind, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Darüber hinaus bietet Mentoring die Möglichkeit, Erfahrungen und Best Practices weiterzugeben sowie den Wissenstransfer innerhalb des Teams zu fördern. Selbstreflexion ist ebenfalls wichtig, da Führungskräfte durch die regelmäßige Überprüfung ihres eigenen Verhaltens und ihrer Führungspraktiken sich weiterentwickeln können und müssen.


Praktische Tipps für erfolgreiche Gespräche:

1. Schaffe eine vertrauensvolle Atmosphäre: Sorge dafür, dass sich deine Teammitglieder:innen wohl fühlen und offen über ihre Anliegen sprechen können.

2. Sei präsent und aufmerksam: Höre aktiv zu und zeige Interesse an den Anliegen und Ideen deiner Teammitglieder.

3. Setze klare Ziele und Erwartungen: Definiere klare Ziele und vereinbare konkrete Schritte zur Zielerreichung.

4. Sei offen für Feedback: Fordere regelmäßig Feedback von deinen Teammitgliedern ein und zeige dich bereit, daraus zu lernen und dich weiterzuentwickeln.

5. Halte Vereinbarungen ein: Sei verbindlich und halte dich an getroffene Vereinbarungen und Zusagen.


Der Impact guter Gespräche auf die Mitarbeiter:innenbindung:

Gute Gespräche zwischen Führungskräften und Teammitglieder:innen können sich positiv auf die Mitarbeiter:innenbindung auswirken. Wenn Mitarbeiter:innen das Gefühl haben, dass ihre Meinungen gehört werden und sie aktiv an Entscheidungsprozessen beteiligt sind, steigt ihre Verbundenheit mit dem Unternehmen. Auf der anderen Seite können schlechte oder fehlende Gespräche zu Frustration und Entfremdung führen, was die Mitarbeiter:innenbindung negativ beeinflussen kann. Daher binde dein Team ein und Frage aktiv um ihre Meinung.


Verbindlichkeit und Umsetzung von Vereinbarungen:

Ein weiterer wichtiger Aspekt von Gesprächen ist die Verbindlichkeit. Vereinbarungen und Ziele, die im Rahmen von Gesprächen getroffen werden, sollten verbindlich sein und konsequent umgesetzt werden. Andernfalls kann aus einem positiven Gesprächsklima schnell ein negatives werden, was zu Demotivation und Unzufriedenheit bei den Mitarbeiter:innen führen kann.


Fazit:

Gespräche sind ein zentraler Bestandteil der Führungsarbeit im IT-Bereich. Sie ermöglichen nicht nur eine effektive Kommunikation, sondern auch eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter:innen und des Teams. Indem wir regelmäßig miteinander sprechen, Feedback geben und Ziele setzen, können wir eine dynamische und erfolgreiche Arbeitsumgebung schaffen, die sowohl die individuelle als auch die kollektive Leistung steigert.





19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page